"More Sky!" ist die Parole von Otto Piene. Mit seinem 400 Meter langen Regenbogen dominierte er 1972 die Schlußfeier der Olymischen Spiele in München. Licht, Bewegung, Luft, Feuer - hieraus bestehen Pienes Lichtinstallationen und Feuerbilder. 
 
Gemeinsam mit Heinz Mack gründete 1957 Piene die Gruppe
ZERO. 1974-94 war er Direktor des Center for Advanced Visual Studies am MIT, Massachusetts. Er nahm an der documenta II, III und VI  in Kassel teil, gestaltete 1967 und `71 den deutschen Pavillon auf der Biennale von Venedig sowie 1985 auf der Biennale von Sao Paulo. 
Die Werke von Piene (1928-2014) sind vertreten in mehr als 200 Museen und öffentlichen Sammlungen, unter anderem im Museum of Modern Art New York, Nationalgalerie, Berlin, Stedelijk Museum, Amsterdam, Musees Royaux des Beaux Arts Brüssel und Antwerpen, National Gallery Ottawa, Museum of Modern Art, Tokyo und dem Museum Ludwig, Köln.