Walter Storms
Mit beeindruckender Konsequenz betrieb Raimund Girke (1930-2002) seine "Fundamentale Malerei". Von Beginn seiner freien künstlerischen Tätigkeit an konzentrierte sich Girke auf die Farbe Weiß und untersuchte ihren unendlichen Variationsreichtum. In sich überlagernden Malschichten, abgestimmt in subtilen Nuancen von Grauwerten, Ocker, hellen und dunklen Blautönen, entwarf er einen Kosmos irisierender, das Licht modulierender Farbigkeiten. Er durchmaß die Skala der weißen Farbpalette in der Vielfalt ihrer Materialität zwischen Dichte und Reduktion, rhythmisierte sie im Wechsel von Dynamik und konzentrierter Stille.

Eine umfassende Retrospektive seines Werks fand in den Jahren 1995/96 im Sprengel Museum Hannover, Von der Heydt-Museum Wuppertal, Saarlandmuseum Saarbrücken und in der Kunsthalle Nürnberg statt. Girkes 70sten Geburtstag feierten im Herbst 2000 die Kunstsammlungen Chemnitz und das Kunstmuseum Heidenheim. Posthum fanden 2009 große Ausstellungen im Josef Albers Museum Quadrat Bottrop und 2012 im Museum Kurhaus Kleve statt. Zu allen genannten Ausstellungen erschienen umfangreiche Kataloge.

Unsere Zusammenarbeit mit Raimund Girke begann 1980, seitdem haben wir zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland mit ihm durchgeführt. Heute verwalten wir den Kunstbesitz seiner Witwe Karin Girke und vermitteln sein Werk in private und öffentliche Sammlungen.