Walter Storms
Das Künstliche und das Natürliche vermischen sich in den Photographien von Robert Voit. Bäume sind getarnte Antennen. Der Märchenwald ist ein brachial in die Landschaft gesetztes Retortenprodukt. Einsame Menschen suchen mit ihren Handys verloren nach Kontakt zur Welt. So unwirklich erscheinen seine Bilder, dass oft fälschlich vermutet wird, Voit würde seine Bilder am Computern manipulieren. Tatsächlich aber zeigen seine Photographien authentische Ausschnitte unserer Welt.
 
Robert Voit, geb. 1969, hat 2005 sein Studium als Meisterschüler bei Thomas Ruff an der Düsseldorfer Kunstakademie abgeschlossen. Er kann bereits eine beachtliche Anzahl an Ausstellungen und Preisen vorweisen, darunter den Architekturfotografie-Preis (2003), den Photopreis, Haus der Kunst, München (2004) und die Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz (2005). Er erhielt Einladungen zur Residence de Photographes, Institut Francais d'Haiti und Deutsche Botschaft in Port-au-Prince (2009) und zur Künstler-Residenz La Brea Matrix, Los Angeles, USA (2010).